Freitag, 06 Rabi' al-awwal 1439 | 24/11/2017
Uhrzeit: (M.M.T)
Menu
Hauptmenü
Hauptmenü

بسم الله الرحمن الرحيم

Die Tätigkeit von Hizb-ut-Tahrir

Die Tätigkeit von Hizb-ut-Tahrir ist das Tragen der islamischen Da'wa (Botschaft), um den dekadenten Realzustand der Gesellschaft zu verändern und sie in eine islamische Gesellschaft umzuwandeln. Dies geschieht, indem man ihre gegenwärtigen Ideen verändert und sie zu islamischen Ideen umformt, bis das allgemeine Meinungsbild der Menschen davon geprägt ist. Die neuen Konzeptionen treiben die Menschen dazu, danach zu handeln und sie in ihrem Leben umzusetzen. Auch die Empfindungen müssen in islamische Empfindungen umgewandelt werden, so dass die Menschen sich über das freuen, was Allah erfreut, und über das zürnen, was Allah erzürnt.
Die Beziehungen in der Gesellschaft müssen ebenso verändert und zu islamischen Beziehungen gemacht werden, um sie gemäß den Rechtssprüchen des Islam zu regeln. Diese Tätigkeit von Hizb-ut-Tahrir ist eine politische Tätigkeit, denn die Partei nimmt sich der Angelegenheiten der Menschen gemäß den islamischen Rechtssprüchen und ihren Problemlösungen an. Politik ist nämlich die Wahrnehmung der Angelegenheiten der Menschen durch die Rechtssprüche und Lösungen des Islam. 
Bei dieser politischen Tätigkeit sticht die islamische Ausbildung der Umma hervor, um sie mit dem Islam zu verschmelzen und sie von den verdorbenen Glaubensvorstellungen, den falschen Ideen, den fehlerhaften Konzeptionen und dem Einfluß der Ideen und Ansichten des Kufr zu befreien.
Ebenso gehen aus dieser politischen Arbeit die intellektuelle Auseinandersetzung (Al- Sira' al-fikri) sowie der politische Kampf (Al-Kifah al-siyasi) hervor.
Die intellektuelle Auseinandersetzung kommt in der Bekämpfung der Ideen und Systeme des Kufr sowie in der Auseinandersetzung mit den falschen Ideen, den verdorbenen Glaubensvorstellungen und den fehlerhaften Konzeptionen zum Ausdruck, deren Falschheit und Fehlerhaftigkeit offen gelegt werden. Hierbei wird auch der Rechtsspruch des Islam zum betreffenden Sachverhalt dargelegt.
Der politische Kampf äußert sich in der Bekämpfung der kolonialistischen Ungläubigen, um die Umma von ihrer Herrschaft und ihrer Einflussnahme zu befreien und die Wurzeln ihres Gedankenguts, ihrer Geistesbildung, ihrer Politik, ihrer Wirtschaft, ihrer militärischen Präsenz etc. aus sämtlichen Ländern der islamischen Welt auszureißen.
Ferner zeigt sich der politische Kampf in der Bekämpfung der Regenten und der Aufdeckung ihres Verrats und ihrer Verschwörungen gegen die Umma. Sie werden zur Rechenschaft gezogen, angeprangert und zur Änderung angehalten, wenn sie die Rechte der Umma verletzen, ihren Pflichten ihr gegenüber nicht nachkommen, eine ihrer Angelegenheiten vernachlässigen oder aber den Rechtssprüchen des Islam zuwiderhandeln.
Die gesamte Arbeit der Partei ist somit politischer Natur, ob sie sich nun innerhalb oder außerhalb der Regierung befindet. Ihre Tätigkeit stellt kein (bloßes) Unterrichten dar, da die Partei keine Schule ist. Sie tritt auch nicht predigend oder unterweisend auf, sondern setzt sich politisch ein, indem sie die Ideen und Rechtssprüche des Islam vermittelt, um danach zu handeln und sie im täglichen Leben und im Staat zu realisieren.
Die Partei trägt den Islam, damit er allein zur Umsetzung gelangt und sein Überzeugungsfundament(Aqida) zur Grundlage des Staates, seiner Verfassung und seiner Gesetze wird. Denn das Überzeugungsfundament des Islam ist rationaler Natur. Es ist ein politi sches Überzeugungsfundament, aus dem ein System hervorgeht, das sämtliche Lebensprobleme des Menschen löst, ungeachtet dessen, ob sie politischer, wirtschaftlicher, bildungsrelevanter, gesellschaftlicher oder anderer Natur sind.

Letzte Änderung amMittwoch, 06 Januar 2016 16:15
Mehr in dieser Kategorie: « Die Tätigkeit von Hizb-ut-Tahrir
Nach oben

Seitenkategorie

Links

Die westlichen Länder

Muslimische Länder

Muslimische Länder