Montag, 22 Dhu al-Qi'dah 1441 | 13/07/2020
Uhrzeit: (M.M.T)
Menu
Hauptmenü
Hauptmenü
  •   |  

بسم الله الرحمن الرحيم

 

Presseverlautbarung

Ein Waffenstillstand in Syrien bedeutet das Festhalten an einer amerikanischen politischen Lösung

Zunächst kursierten in den Medien Nachrichten über Waffenstillstandsverhandlungen in Ost-Ghouta und später auch in anderen Regionen. Unabhängig davon wie es genannt wird - Waffenruhe, Nichtangriffspakt, Friedensabkommen etc. - , in der Realität heißt es nichts anderes als die Umsetzung des De-Mistura-Plans: Das Einfrieren der Kämpfe in einer Region, während andere Regionen weiterhin unter Druck gesetzt werden, um eine Atmosphäre zu schaffen, die das Ende der Revolution einläutet und ein politischer Prozess gestartet wird, der ein säkular-demokratisches Regime als Vasall Amerikas hervorbringt.

Dies, als ob die syrische Revolution nur deswegen gegen den kriminellen Tyrannen ausgebrochen wäre, um mit ihm am Ende eine Waffenruhe auszuhandeln und die politische Lösung der USA zu implementieren! Als ob die syrische Revolution nicht alles geopfert hätte - darunter die Besten ihrer jungen Männer - um das Wort Allahs emporzuheben. Als ob die syrische Revolution nicht jedes Leid erduldet hätte, das Volk nicht aus seinen Häusern vertrieben und die Ehre ihrer Töchter nicht beschmutzt worden wäre.

Die USA versuchen mit aller Kraft, jeden - das syrische Volk mit inbegriffen - an ihre politische Lösung zu binden. Die Grundlagen dafür wurden schon bei der Genf-1-Konferenz festgelegt. Einer Konferenz, bei der man die Betroffenen nicht einmal konsultierte, aber die ganze Welt in lügnerischer und verleumderischer Weise als Zeuge beiwohnen ließ! Das Ziel der amerikanischen Lösung ist, das Regime mit neuen Gesichtern und „bärtigem Säkularismus“ – wie es in Tunesien, Ägypten und anderswo geschehen ist – wiederaufleben zu lassen. Das bedeutet, ganz an den Anfang zurückzukehren und unter der Lüge der Demokratie wieder mit etwas anderem als dem Islam regiert zu werden. Unter dem lügnerischen Vorwand der Selbstbestimmung werden dann erneut von Menschen gemachte Gesetze auf uns angewandt, die der westlichen Weltanschauung entspringen. Einer Weltanschauung, die den dīn, die göttliche Ordnung, vom Leben trennt. Unrecht, Leid und Elend werden im Lande wieder vorherrschen und die folgenden Worte Allahs, des Allmächtigen, werden auf uns zutreffen:

((وَمَنْ أَعْرَضَ عَن ذِكْرِي فَإِنَّ لَهُ مَعِيشَةً ضَنكًا وَنَحْشُرُهُ يَوْمَ الْقِيَامَةِ أَعْمَىٰ))
Und dem, der sich jedoch von Meiner Ermahnung abkehrt, wird ein Leben in Drangsal beschieden sein, und am Tage der Auferstehung werden Wir ihn blind vor Uns führen. (20:124)

Welche Freude kann es denn unter der Herrschaft des kufr-Systems geben? Und welche Gerechtigkeit kann sich denn ohne die Gerechtigkeit des Islam und seiner Gesetze einstellen? Was werden wir denn unserem Herrn (swt) sagen, wenn Er uns über das Blut der Hunderttausenden Märtyrer und der gewaltigen Opfer befragt?!

Diejenigen, die der amerikanischen Lösung folgen und damit nichts weiter als Werkzeuge westlicher Interessen geworden sind, werden erkennen, dass sie ein Verbrechen begangen haben, das einem Hochverrat gleichkommt – einem Hochverrat zuallererst am Islam, aber auch an den Muslimen, an ihrem Blut und ihren immensen Opfern! Für eine Reue wird es dann aber zu spät sein...

Wir von Hizb-ut-Tahrir in der wilāya Syrien warnen jeden, der versucht, eine Revolution zu korrumpieren, in welche die islamische Umma ihre ganze Hoffnung gesetzt hat. Sie hat die Hoffnung, durch diese Revolution zum rechtgeleiteten Kalifat gemäß dem Plan des Prophetentums zu gelangen, zu dem uns Allah (swt) verpflichtet hat. Wir warnen jeden, der seine Herren auf Kosten des Wohlwollens Allahs (swt), des Blutes der Märtyrer und des Leidens des syrischen Volkes zufriedenzustellen versucht. Wir warnen ihn vor dem Zorn Allahs, des Rächers und Gewaltigen, der ihn ereilen wird, und teilen ihm mit: Der ungläubige Westen wird dich wegwerfen, nachdem er seine Ziele durch dich erreicht und die Situation sich zu seinen Gunsten stabilisiert hat. Er wird dich genauso wegwerfen, wie er jene weggeworfen hat, die vor dir waren! Gibt es nun jemanden, der sich ermahnen lässt?

Der Erhabene sagt:

((وَلَا تَكُونُوا كَالَّتِي نَقَضَتْ غَزْلَهَا مِن بَعْدِ قُوَّةٍ أَنكَاثًا))
Und seid nicht wie jene, die ihr Garn wieder auflöst, nachdem es festgesponnen war. (16:92)

Auch sagt Er:

((وَمَنْ أَظْلَمُ مِمَّن ذُكِّرَ بِآيَاتِ رَبِّهِ ثُمَّ أَعْرَضَ عَنْهَا إِنَّا مِنَ الْمُجْرِمِينَ مُنتَقِمُونَ))
Und wer ist denn ungerechter als jener, der mit den Zeichen seines Herrn ermahnt wird und sich dann von ihnen abwendet? Wahrlich, Wir werden Uns an den Sündern rächen. (32:22)

Aḥmad ʿAbd al-Wahhāb
Der Leiter des Medienbüros
von Hizb-ut-Tahrir / wilāya Syrien

Nach oben

Seitenkategorie

Links

Die westlichen Länder

Muslimische Länder

Muslimische Länder