Donnerstag, 19 Rajab 1444 | 09/02/2023
Uhrzeit: (M.M.T)
Menu
Hauptmenü
Hauptmenü
  •   |  

بسم الله الرحمن الرحيم

Im Namen Allahs des Erbarmungsvollen des Barmherzigen

Nachricht- Kommentar

Die Untergrabung des Prestiges Europas

Nachricht:

Der finnische Präsident Sauli Niinistö sagt: „Russland hat die Möglichkeiten der Nachbarländer eingeschränkt, sich selbst zu schützen. Deshalb haben wir beschlossen , die Nato-Mitgliedschaft zu beantragen, aber die Türkei nimmt eine harte Haltung gegen die Mitgliedschaft unseres Landes in Schweden in der Nato ein.“ Er drückte seine Hoffnung aus, dass das Problem durch konstruktive Verhandlungen gelöst werde. (Nachrichtenagentur Anadolu)

Kommentar:

Der türkische Präsident Erdogan gab Ankaras Vorbehalte gegenüber dem Nato-Beitrittsprozess Schwedens und Finnlands zum Ausdruck und sagte, dass Schweden und Finnland keine ausdrückliche Haltung gegenüber terroristischen Organisationen zeigten und Ankara ihrem Nato-Beitritt zum jetzigen Zeitpunkt nicht zustimmen könne.

Natürlich bringt Erdogan diese Maßnahme mit dem Fehler der früheren türkischen Regierung in Verbindung, als es um den Nato-Beitritt Griechenlands und die Haltung Athens gegenüber der Türkei ging, nachdem es in der Nato Zuflucht gefunden hatte.

Es sei bedauerlich, dass die skandinavischen Länder zu einer Art Gästehaus für terroristische Organisationen geworden seien, fügte er hinzu.

Es ist erwähnenswert, dass laut der Nachrichtenagentur Anadolu die Position der Türkei darauf zurückzuführen ist, dass sie das Ziel von der Terrororganisation PKK und ihrem syrischen Arm, den Volksverteidigungseinheiten (YPG), zusätzlich zum IS sei, die Ankara auf die Terrorliste gesetzt hatte.

Die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte, Washington arbeite mit der türkischen Seite zusammen, um ihre Position zum Prozess des Beitritts der beiden Länder zum Bündnis zu klären.

Im gleichen Zusammenhang erlauben die schwedischen Behörden PKK-Anhängern, im Namen der Meinungsfreiheit zu demonstrieren und Flaggen zu hissen. Am 29. März 2021 traf sich der schwedische Außenminister mit Ilham Ahmed, dem Vorsitzenden des sogenannten Syrischen Demokratischen Rates.

Dies ist ein guter Grund, die Mitgliedschaft nicht zu akzeptieren, wie Erdogan erklärte. Aber es gibt noch andere Gründe, außer dem erwähnten. Denn Ankara nutzt diese Krise, um Gewinne zu erzielen und seine brisanten Akten zu schließen. Dazu gehört die Akte russisches S-400-Raketensystem sowie die Akte amerikanische F-16 und F-35-Rakete. Dazu zählt auch, sich nicht auf die Seite derjenigen zu stellen, die sich gegen Ankara im Nahen Osten stellen, so wie Griechenland heute, das Teil des Bündnisses ist und gegen die türkischen Interessen mobil macht.

Wichtigster Grund ist das türkisch-russische Bündnis, das darauf drängt, die Möglichkeiten für Ankara stark einzuschränken, da Russland die Nato-Erweiterung an seinen Grenzen zu Moskau nicht will. Und wie wir wissen, es gibt es zahlreiche Akten zwischen der Türkei und Russland. Jede Unstimmigkeit, die zu einer Verschlechterung der türkisch-russischen Beziehung führen würde, hätte negative und harte Nachwirkungen auf die Türkei. Und das möchte der politisch-türkische Flügel nicht.

Heute wird die Weltpolitik von einer Partei geleitet, und jeder, der dieser Partei, also den Vereinigten Staaten, angehört, hat die Autorität und ist zugelassen, um ein von den USA gewünschtes Gleichgewicht zu schaffen. Gleichzeitig werden regionale Gegner und andere eliminiert, während die USA die Bestätigung ihres Wunsch bekommen. Sie möchten, dass alle europäischen Länder diesem Bündnis beitreten, das ursprünglich gegründet wurde, um der drohenden sowjetischen Expansion in Europa entgegenzuwirken.

Nachdem es mit zwölf Mitgliedern 1949 begann, besteht die Nato heute insgesamt aus 30 Mitgliedern Und dieses Bündnis hat immer eine Politik der offenen Tür verfolgt. Wenn es nach den Amerikanern ginge, würden sich alle Staaten zur Unterzeichnung entscheiden. Das, was die USA interessiert, ist die Reinfassung dieser Vereinbarung, nämlich das Prinzip der kollektiven Verteidigung unter den Mitgliedern. Und dazu werden sie in naher Zukunft verpflichtet werden. Und Allah weiß es besser.

Diese herrschende internationale Ordnung, die die Hebel der Politik und der politischen Realität kontrolliert, wird, wenn es in der Konfrontation mit ihresgleichen sucht, auf die Brust aller drücken und sie dazu drängen, ihre Interessen durchzusetzen. Und das ist ihnen leider bewusst. Deshalb muss jeder wirkliche Position beziehen, um sich aus diesem Joch zu befreien und sich dem zuzuwenden, was Gerechtigkeit und Glück für alle realisiert.

Ihr klugen Menschen auf der Welt! Es ist heute die Pflicht, sich gegen die Hegemonie zu wehren, solange Unterjochung herrscht und nicht Gerechtigkeit und Stabilität. Wir müssen das Gleichgewicht der globalen Kräften wiederherstellen, damit wir nicht zu Sklaven des Kapitalismus werden.

Ihr Muslime! Wir leben in Zeiten, in denen wir den Zusammenbruch der internationalen Ordnung beobachten, die uns dazu zwang, auf sie zurückzugreifen und das Gesetz Allahs aufzugeben, das Er Seinen Dienern offenbart hat, um sie aus der Dunkelheit ins Licht zu führen.

Heute sind wir stärker in der Lage, unser Projekt vorzulegen, da es die Erlösung für die ganze Welt ist, nicht nur für die Muslime. Das Gefühl der Menschen, bezwungen zu sein und keinen Finger bewegen zu können, gibt uns umso mehr die Gelegenheit, aktiv zu werden. So begebt euch auf den Pfad mit denen, die für die Wiederaufnahme des islamischen Lebens aktiv sind und seid die Ansar dieser Umma, um die Ehre sowohl im Diesseits als auch im Jenseits zu erlangen.

Allah (t) sagt:

(وَعَدَ اللهُ الَّذِينَ آمَنُوا مِنكُمْ وَعَمِلُوا الصَّالِحَاتِ لَيَسْتَخْلِفَنَّهُمْ فِي الْأَرْضِ كَمَا اسْتَخْلَفَ الَّذِينَ مِن قَبْلِهِمْ وَلَيُمَكِّنَنَّ لَهُمْ دِينَهُمُ الَّذِي ارْتَضَى لَهُمْ وَلَيُبَدِّلَنَّهُم مِّن بَعْدِ خَوْفِهِمْ أَمْناً يَعْبُدُونَنِي لَا يُشْرِكُونَ بِي شَيْئاً وَمَن

كَفَرَ بَعْدَ ذَلِكَ فَأُولَـئِكَ هُمُ الْفَاسِقُونَ)

Verheißen hat Allah denjenigen, die von euch glauben und gute Werke tun, dass Er sie gewiss zu Nachfolgern auf der Erde machen wird, wie Er jene, die vor ihnen waren, zu Nachfolgern machte; und Dass Er gewiss für sie ihre Religion befestigen wird, die Er für sie auserwählt hat, und dass Er gewiss ihren (Stand) nach ihrer Furcht in Frieden und Sicherheit verwandeln wird, auf dass sie Mich verehren (und) Mir nichts zur Seite stellen. Wer aber hernach undankbarist, wird ein Frevler sein. (24:55)

Geschrieben für das Zentrale Medienbüro von Hizb-ut-Tahrir

Nabil Abduladhim

Nach oben

Seitenkategorie

Links

Die westlichen Länder

Muslimische Länder

Muslimische Länder