Donnerstag, 03 Rabi' al-awwal 1444 | 29/09/2022
Uhrzeit: (M.M.T)
Menu
Hauptmenü
Hauptmenü

Media Office
Das zentrale Medienbüro

H.  8 Rajab 1437 No: 1437 n.H / 032
M.  Sonntag, 17 April 2016

Presseverlautbarung

Internationale Kampagne "Muslimische Jugend: Pioniere der Wahren Veränderung" Gestartet vom Frauenbereich des Zentralen Medienbüros von Hizb ut-Tahrir

Der Frauenbereich des Zentralen Medienbüros von Hizb ut-Tahrir hat am 15. April eine internationale Kampagne unter dem Titel "Muslimische Jugend: Pioniere der Wahren Veränderung" gestartet. Ziel ist es, der zurzeit von westlichen Regierungen und Regimen in den muslimischen Ländern betriebenen intensiven weltweiten Agenda, um die muslimische Jugend in der ganzen Welt für ihre säkularen liberalen Werte, ihre Lebensweise und ihr Lebenssystem zu gewinnen und gleichzeitig um sie von ihren islamischen Anschauungen und ihrer Identität zu entfernen, entgegen zu wirken. Diese Agenda nimmt viele Formen an; inklusive der weit verbreiteten Antiradikalisierungsprogramme, die gegen die muslimische Jugend im Westen und anderen Staaten gerichtet ist, der Säkularisierung der Lehrpläne und des Umfeldes der Schulen in der islamischen Welt, der Regelung der Madrasas, und der intensiven Propagierung westlich gestützter Werbung, Medien und Unterhaltungsindustrie in den Muslimischen Ländern, welche die liberale Kultur und den Lebensstil verherrlichen und die Werte des Islam aushöhlen. Säkulare Regierungen und Institutionen schwärzen bestimmte Ansichten des Islam gezielt in den Augen junger Muslime an um sie in ihrem Vertrauen in ihren Deen zu erschüttern und setzen sie unter Druck, damit sie der Reformation des Islam nach säkularen Grundsätzen zustimmen, bzw. nötigen sie dazu auf bestimmte islamische Ideen und Praktiken zu verzichten in dem sie diese mit Extremismus, Radikalisierung und Terror verknüpfen. Zu diesen Ideen zählt der Glaube an den Islam als ein geistiger und politischer Deen, die islamischen Gesetze in Bezug auf Frauen, das Konzept der globalen Umma, und die Zurückweisung von Demokratie, Säkularismus und liberalen Werten, sowie die Unterstützung des Islamischen Konzeptes des Jihad, die Anwendung der Scharia und die Wiedererrichtung des Kalifats gemäß der Methode des Prophetentums. Hinzu kommt, dass, nachdem wir als muslimische Umma im Verstehen und Umsetzen des Islam in unserem Leben gleichgültig wurden, und die Anwendung seiner Regeln und seines Systems in unseren Ländern aufgaben, und somit traditionelle als auch liberale nicht-islamische Ideen in unsere Häuser, Gemeinschaften und Gesellschaften eintreten ließen, viele unserer Jugendlichen ihren Weg verloren, und unfähig ihre Identität zu definieren, sich von ihrem Deen distanzierten.

Eine sich daraus für viele junge Muslime ergebende Identitäts- und Überzeugungskrise führte dazu, dass sie vom westlich liberalen Lebensstil und -system angelockt, und dementsprechend ihre Gedanken, Neigungen, Ambitionen und Loyalitäten umgestaltet wurden. Viele kamen zur Ansicht, der Islam bestünde bloß aus einer Reihe von Ritualen und Regeln und wäre damit irrelevant für ihr Leben oder die Angelegenheiten der modernen Welt, während andere ihrem islamischen Glauben gegenüber einen Groll oder Zweifel entwickelten, was zum Ablegen ihres Deen führte. Viele muslimische Jugendliche wurden folglich mit denselben Lastern und Problemen der Jugendlichen im Westen befallen. Zu alledem lösten sie sich von den Problemen ihrer Gemeinschaft und der Umma ab, und entzogen sich der Verantwortung die Lösung der Probleme aus ihrem Deen abzuleiten. Darüber hinaus, brachten die westlichen Kolonialkriege in den muslimischen Ländern und die Herrschaft des defekten kapitalistischen Systems, ihrer Regime und Diktatoren in der Region eine verlorene Generation von Jugendlichen hervor, die aufgrund von Gewalt, Massenarmut und Arbeitslosigkeit, und minderwertiger Bildungssysteme von der Hoffnung auf ein gutes Leben bzw. der Erfüllung ihrer wirtschaftlichen und schulischen Ambitionen beraubt ist. Auf der Suche nach Zuflucht oder einem besseren Leben im Westen, verließen viele deshalb ihre Länder, was zu Talentflucht und zur Verschwendung von Energie, Vitalität, Kreativität und Fähigkeiten junger Menschen aus der Islamischen Welt führte.

Die Herausforderungen und der aktuelle Zustand der zukünftigen Generationen der Muslime sind für diese Umma und die Zukunft ihres Deen eines der entscheidendsten Angelegenheiten. Daher beabsichtigt diese internationale Kampagne der globalen Agenda zur Säkularisierung Muslimischer Jugend entgegen zu stehen, den extrem schädlichen Einfluss des kapitalistisch liberalen Lebensstils auf junge Muslime aufzuzeigen, und zuletzt Islams Vision für unsere Jugend zu präsentieren, und zu zeigen wie wir sie als Umma zu starken Anhängern des Islam machen können, die mit fester Überzeugung ihren Deen gegen Angriffe verteidigen und die nötigen Qualitäten verkörpern um Pioniere der wahren Veränderung auf dieser Welt zu werden. Im Mai wird die Kampagne in einer internationalen Frauenkonferenz zu diesem Thema gipfeln.

Links zum Mitverfolgen der Kampagne: http://hizb-ut-tahrir.info/en/index.php/dawah/cmo/10106.html

Facebook Seite: www.facebook.com/WomenandShariah.

Dr. Nazreen Nawaz

Direktorin des Frauenbereichs im Zentralen Medienbüro von Hizb ut-Tahrir

المكتب الإعلامي لحزب التحرير
Das zentrale Medienbüro
عنوان المراسلة و عنوان الزيارة
Al-Mazraa P.O. Box. 14-5010 Beirut-Libanon
تلفون: +961 71 72 4043
www.hizb-ut-tahrir.info
فاكس: +961 13 07 594
E-Mail: media@hizb-ut-tahrir.info

Seitenkategorie

Links

Die westlichen Länder

Muslimische Länder

Muslimische Länder