Dienstag, 06 Shawwal 1445 | 16/04/2024
Uhrzeit: (M.M.T)
Menu
Hauptmenü
Hauptmenü
  •   |  

بسم الله الرحمن الرحيم

Im Namen Allahs des Erbarmungsvollen des Barmherzigen

Nachricht – Kommentar

Deutschland ist ein Kriegspartner der Zionisten

Nachricht:

Am Freitag sprach der Premierminister des zionistischen Gebildes, Benjamin Netanjahu, dem deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz seinen Dank für die Zurückweisung der vom Internationalen Gerichtshof erhobenen Völkermord-Vorwürfe gegen „Israel“ aus, die in Gaza begangen werden.

Kommentar:

1- Die Verbrechen „Israels“ gegen unser Volk in Gaza haben alles und jeden in Aufruhr versetzt und die Emotionen der ganzen Welt aufgebracht, was die Menschen in allen Teilen der Erde in Massen zu Protesten gegen das zionistische Gebilde und seine Verbrechen hinausgetrieben hat. Beweise dafür erübrigen sich.Denn das ist so klar wie die Sonne. Die Verbrechen der Zionisten und die Drohung, eine Atombombe auf die Menschen in Gaza abzuwerfen, sind kein Geheimnis (Erklärungen des Ministers für jüdisches Erbe, Amichai Eliyahu, Anfang November, in denen er die Tötung aller forderte, die der Hamas-Bewegung oder der Palästinensischen Autonomiebehörde angehören, und den Abwurf einer Atombombe auf den Gazastreifen. Gaza und den Wiederaufbau der Siedlungen dort. Zählt der Tod von über 10.000 Kindern und mehr als 23.000 Märtyrern, die es laut Gesundheitsministerium nach 100 Tagen des Krieges gegen Gaza gab, nicht als Völkermord?!Es gibt unbeschreibliche Zerstörung der Infrastruktur (70 Prozent der Infrastruktur und der zivilen Einrichtungen im Gazastreifen wurden zerstört) und die Vernichtung von Krankenhäusern... Gilt das alles nicht als Genozid?!

2- Deutschland ist ein Kolonialstaat und seine Nazi- und Kolonialgeschichte ist eine der schmutzigsten Formen des westlichen Kolonialismus. So erklärte der tansanische Botschafter in einem Interview mit dem in Berlin erscheinenden Tagesspiegel den „Maggie-Maggie“-Krieg. Dabei handelte es sich um einen Aufstand gegen den deutschen Kolonialismus zwischen 1905 und 1907, bei dem 250.000 Menschen getötet wurden. Außerdem gab Deutschland zu, bei der Kolonisierung Namibias einen Völkermord an den Volksgruppen der Herero- und Nama begangen zu haben. Es wird dem Land dafür eine Milliarde Euro Entwicklungshilfe zahlen.

Als der deutsche Präsident Frank-Walter Steinmeier das zionistische Gebilde besuchte und sich mit dem damaligen Premierminister Naftali Bennett traf, prahlte Bennett mit den Worten: „Ich habe in meinem Leben viele Araber getötet, und ich habe kein Problem damit.“ Steinmeier verteidigte leidenschaftlich die „israelischen“ Verantwortlichen im Rahmen der Anklage vor dem Internationalen Strafgerichtshof wegen der Begehung kolonialer Kriegsverbrechen und betonte, dass „die deutsche Regierung den Standpunkt vertritt, dass der Internationale Strafgerichtshof in dieser Angelegenheit nicht zuständig ist, da es keinen palästinensischen Staat gibt.“Als ob der Schutz von Menschen an die Existenz einer Entität für sie gebunden wäre!

3- In der Palästina-Frage erwähnt die neure Geschichte, dass eine kleine Gruppe von Deutschen, die 1858 aufgrund ihrer tausendjährigen Glaubenslehren aus der lutherischen Kirche ausgeschlossen wurden, sich 1861 als „Ziondeutsche“ neu organisierten und mit der Gründung von Siedlungskolonien in Palästina begannen.Die erste Kolonie wurde 1866 in der Nähe von Nazareth gegründet, 1869 eine Kolonie in der Stadt Haifa.Es folgten drei weitere Kolonien, darunter Refaim in der Nähe der Jerusalemer Altstadt im Jahr 1873 (das Viertel ist noch heute als „deutsche Kolonie“ bekannt), und die Templer hofften, Palästina in einen protestantischen Staat umzuwandeln, der ihrer Schätzung nach Ende des Krieges von 1877-1878 an Deutschland übergeben werden würde.

4- Was die Position Deutschlands zur uneingeschränkten Unterstützung der zionistischen Entität betrifft, so äußerte der ehemalige jüdische Armeeminister Ehud Barak gegenüber der Zeitung „Der Spiegel“ im Jahr 2012, dass die Deutschen „stolz“ darauf sein sollten, das Existenzrecht des Staates „Israel“ für „viele Jahre“ garantiert zu haben.

Dies ist ein kurzer Einblick in die Realität des kolonialen Deutschlands und seine Haltung gegenüber dem Islam, den Muslimen und sogar der Menschheit allgemein. Seine Nazi-Geschichte ist eine Schande und sein historisches Archiv mit dem Blut Unschuldiger geschrieben worden. Deutschland ist ein Komplize „Israels“ bei den Verbrechen und unterscheidet sich keineswegs von ihm. Es ist ein Kriegsstaat, dessen Position im Bosnienkrieg wir nicht vergessen werden.

Abschließend: Deutschland ist ein verbrecherischer Kolonialstaat, dessen Geschichte davon zeugt. Nur ein Verbrecher steht einem anderen widerlichen Verbrecher zur Seite. Alleine wird sie niemand aufhalten können, außer der islamische Staat, der den Ruhm bis tief in den alten Kontinent wiederherstellen wird, zumal dieser vegreist, die Schwäche seiner Politiker offensichtlich wird und diese sich in vielerlei Situationen selbst herabwürdigen.

Geschrieben für das zentrale Medienbüro von Hizb-ut-Tahrir
Hasan Hamdan
Nach oben

Seitenkategorie

Links

Die westlichen Länder

Muslimische Länder

Muslimische Länder